Ernst Ludwig Kirchner im Doppelpack

Leuchtturm Staberhuk

Jemand erzählte mir, es gäbe neue Drucke der Bilder von Ernst Ludwig Kirchner in der E. L. Kirchner Dokumentation über der Stadtbücherei. Das hat mich dann direkt interessiert. Immer wieder mal ist die eine oder andere Information über sein Leben und Wirken zu hören. Insgesamt verbrachte Kirchner zwischen 1908 und 1914 vier Sommer auf Fehmarn, wo er sein „irdisches Paradies“ fand, wie er sagte. Die Neugestaltung der Ausstellung machte mich neugierig darauf, Kirchners Wirken auf Fehmarn neu zu entdecken.

Regelmäßig gibt es auf der Insel die Möglichkeit, einen Vortrag zu Kirchner in der Ausstellung zu hören. Diese Gelegenheit habe ich gerne wahrgenommen. Ob ein Teil der alten Bilder sehr verblasst waren oder es heute eine andere Drucktechnik gibt, weiß ich nicht. Jedenfalls haben mich die neuen Drucke schon begeistert, kräftige und leuchtende Farben, schön anzuschauen.

Frau Schneider vom E. L. Kirchner-Verein erzählte sehr interessant und detailreich von Kirchners Biographie und seinem Wirken auf Fehmarn. Es ist interessant, weil hier auch zu hören ist, wie das Leben früher auf der Insel zuging.

Nach dem Vortrag schaute ich mir zwei Aufsteller mit vielen Nachdrucken an. Hier ist zu sehen, dass Kirchner viele Bilder von beiden Seiten bemalt hat. Das wirft dann auch die Frage auf, wie viele unbekannte Bilder gibt es eigentlich noch von diesem Maler? Denn es kann ja nicht jedes Bild einfach aus dem Rahmen genommen werden, um zu sehen, ob eventuell auch die Rückseite bemalt wurde. Faszinierende Vorstellung, Kirchner im Doppelpack!

www.kirchnervereinfehmarn.de
Auf den Spuren Ernst Ludwig Kirchners

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.